Visualisierung des Entwurfs für das House of One © KuehnMalvezzi
House of One - Drei Religionen unter einem Dach in der Mitte Berlins

House of One

Zum Anfang der heutigen Großstadt Berlin gehörte im 13. Jahrhundert der Petriplatz. Er wurde mit dem Abriss der Petrikirche in den 70er Jahren ein lange vergessener Ort in der Berliner Stadtmitte. Unvermischt (in getrennten Bereichen) und zugleich in direktem Miteinander ist hier der Neubau einer Kirche, einer Synagoge und einer Moschee „unter einem Dach“ geplant. Ein Haus des Gebets und zugleich ein Haus der inter-disziplinären Lehre über die Religionen, ihre Geschichte und ihre gegenwärtige Rolle in Berlin und im Land.

Zielsetzung

Das Vorhaben, die drei monotheistischen Religionen an diesem wichtigen Ort in der Mitte Berlins, in der kongenialen Nachbarschaft des „Humboldt-Forums“ zusammenzuführen, verspricht für Berlin eine Einrichtung, die weit über seine Grenzen hinaus Wirkung ausüben wird als ein Zeichen des Miteinanders und als Ort des gemeinsamen Diskurses der die Welt bewegenden Themen. Die Stiftung setzt sich als Unterstützer (nicht Projektträger) des Projekts ein: für seine konzeptionelle und finanzielle Realisierung und seine Verortung in der Stadtgesellschaft und der Stadtlandschaft.

Verantwortlich für die Initiative

  • Dr. Volker Hassemer

Koordination

Mitwirkende

  • Oliver Borrmann
  • Ernst Freiberger
  • Manfred Gentz
  • Isa Gräfin von Hardenberg
  • Klaus Groth
  • Dieter Rosenkranz
  • Thomas Rühle
  • Friede Springer
  • Catherine von Fürstenberg-Dussmann
  • Peter Zühlsdorff

Dokumente

Teilen