© Andreas Krüger / Open Design City Berlin
Moritzplatz wird Makerplatz

Cluster Kreativwirtschaft

Der Kreativsektor ist elementarer Bestandteil des derzeitigen Booms. Die Stadt steht – auch international – mehr denn je für Innovationsvermögen, Erfindergeist, neue Arbeitsformen, Entrepreneurship und zivilgesellschaftliches Engagement. Die gewachsene Bedeutung spiegelt sich zunehmend in den Rahmenbedingungen von Politik und Verwaltung wieder. Die Kreativwirtschaft ist Gegenstand sowohl der Kultur- als auch der Wirtschaftspolitik. Und: In Berlin und Brandenburg gibt es verschiedene Anlaufstellen, die sich mit dem Thema Kreativwirtschaft beschäftigen. Dies sorgt leider nach wie vor für Zuständigkeitsdiskussionen und (zu) langen Entscheidungsprozessen.

Zielsetzung

Es braucht eine zentrale Anlaufstelle der Kreativwirtschaft. Daraus ergibt sich für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft die gemeinsame Aufgabe, die Entwicklung eines Clusters Kreativwirtschaft zu fördern und diesen Entwicklungsschwerpunkt nach innen und außen langfristig abzusichern. Das Cluster wird künftig – unterstützt von der öffentlichen Hand – von Akteuren der Kreativwirtschaft eigenverantwortlich getragen. Die Stiftung Zukunft Berlin agiert dabei aktiv bei der Initiierung als Vermittler und Moderator mit.

Verantwortlich für die Initiative

  • Andreas Krüger

Koordination

Mitwirkende

  • Andreas Gebhard
  • Andreas Gebhard
  • Elmar Giglinger
  • Olaf Kretschmar
  • Tom Kurth
  • Lutz Leichsenring
  • Katja Lucker
  • Mona Rübsamen
  • Jochen Sandig
  • Jürgen Schepers
  • Jörg Suermann
  • Norbert Thormann

Teilen