A Soul for Europe

Europa wird häufig mit den Institutionen in Brüssel gleichgesetzt. Dies gefährdet den Prozess der europäischen Einigung angesichts der Probleme der europäischen Gemeinschaft, die aktuelle Krise zu bewältigen, wie die letzten Europawahlen mit dem Erfolg zahlreicher rechter und europafeindlicher Parteien gezeigt haben.

Die gemeinsame Union muss in Zukunft stärker kulturell ausgerichtet sein. Sie kann nur „von unten“, von den Bürgern und von den Städten und Regionen her mit Leben erfüllt werden, denn in den Städten ist die Kultur, ist Europa zu finden. Berlin kann hier eine Vorreiterrolle übernehmen, denn Europa gehört zu Berlins Zukunft.

Strategiegruppe der Initiative
Die Strategiegruppe der Initiative auf der A Soul for Europe
Strategiegruppe der Initiative © seesaw-foto.com
Conference am 9. November 2016 im Allianz Forum Berlin

Zielsetzung

2004 war der Startpunkt der Initiative „A Soul for Europe“ (ASfE), die europaweit auf die Kooperation zwischen Zivilgesellschaft und Politik setzt – und somit aktiv am „Europa von unten“ baut. Die Initiative, heute getragen von rund 40 jungen Europäerinnen und Europäern aus über 20 Ländern, arbeitet daran, das kulturelle Potenzial Europas für den europäischen Einigungsprozess einzusetzen. Ausgehend von ihren Basispunkten in Amsterdam, Belgrad, Berlin, Brüssel, Porto und Tiflis bildet die Initiative ein internationales Netzwerk aus europäischen Städten und Regionen, dem Kultur- und Wirtschaftssektor sowie europäischen politischen Entscheidungsträgern. Das Berliner Büro von „A Soul for Europe“ ist bei der Stiftung Zukunft Berlin angesiedelt. Die Stiftung Zukunft Berlin ist Mitgründerin der E.W.I.V. ASfE, der juristischen Rechtsform der Initiative.

Wir sind Europa! – europe.basic

Logo der europe.basic Debatte

Die Eigentümer Europas, seine Basis, sind seine Bürgerinnen und Bürger in den Städten und Regionen. Aus diesen Stadtgesellschaften entstand und entsteht die Europäische Gemeinschaft lange vor den Nationalstaaten. Unser Ziel ist, die konstitutive Rolle der Bürgerinnen und Bürger und der Stadtgesellschaften in den Blick zu rücken und die Verantwortung dieser europäischen Basis für die Entwicklung Europas zu klären und zu stärken; zu zeigen, wie in vielen der kommunalen Aufgaben die Städte zum Gelingen Europas beitragen.

Der dreijährige Prozess unter der Überschrift „europe.basic – Wir sind Europa“ soll keine bloße Aneinanderreihung von Veranstaltungen sein, sondern eine in sich geschlossene inhaltliche, personelle und wirkungsbezogene Strategie verfolgen. Wir planen daher über den gesamten Projektzeitraum in kontinuierlicher Folge die Veröffentlichung von Text- und anderen Debattenbeiträgen, die sich mit unterschiedlichen Aspekten mit dem Inhalt dieses Dreijahresprogramms befassen.

Leitfragen der Debatte lauten Wo liegen die Verantwortung, Rolle und Aufgaben der Bürgerinnen und Bürger, der Städte und Regionen für das Gelingen Europas? Wie können sie konkretisiert gestärkt werden angesichts aktueller Entwicklungen?

Verfolgen Sie die Debatte auf Medium.com/asoulforeurope