Neubau der Waisenbrücke hat strategische Bedeutung für Rehabilitierung der Stadtmitte

Die Verkehrssenatorin teilt mit, dass der Bau der Waisenbrücke „ohne benennbare Realisierungsperspektive" sei. Dazu erklärt die Stiftung Zukunft Berlin, die sich seit geraumer Zeit intensiv mit der Entwicklung der Berliner Mitte befasst: Die Rehabilitierung und Reorganisation der zerstörten stadträumlichen Beziehungen und Nutzungszusammenhänge in der Stadtmitte Berlins hängt maßgeblich am Wiederaufbau der Waisenbrücke als einer vollwertigen Stadtbrücke.

Die Brücke bringt zusammen, was immer zusammengehört hat

Die Zerstörung der Waisenbrücke hat das Märkische Museum und die Stadtquartiere beiderseits der Spree bis heute „aus dem Verkehr gezogen“. Die Störung reicht weit in das System der Stadträume beiderseits der Spree hinein. Die stadträumliche Neuorganisation durch die Brücke ist Voraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung von Nutzungen im gesamten Gebiet, das unter anderem mit dem neuen Player Humboldt Forum einen neuen Fokus erhält und seine Struktur deutlich verändern wird. Das Märkische Museum und seine Umgebung werden von der Brücke aus ihrer heutigen Randexistenz befreit und wieder in den Gesamtzusammenhang der Mitte mit Stadthaus, Rathaus, Parochialkirche, Molkenmarkt, Nikolaiviertel, Fernsehturm, Humboldt Forum und Marienkirche zurückgeholt.

Treffpunkt und stadträumliche Klammer

Natürlich kann es zum jetzigen Zeitpunkt nicht um einen konkreten Entwurf gehen. Aber: Die Waisenbrücke sollte breit genug sein, um auch als Aufenthaltsort und Treffpunkt über dem Fluss zu taugen. Zum anderen schafft die Brücke die unerlässliche Klammer zwischen den Stadtquartieren beiderseits der Spree, für das Geflecht ihrer öffentlichen Räume und Orte, ihre Bedeutungs- und Nutzungszusammenhänge. Beide Anforderungen an die Brücke – Zielort zu sein und räumliche Klammer – sprechen für ihre Ausbildung als vollwertige Stadtbrücke, die sie vor der Zerstörung auch gewesen ist.

Zurückstellung des Neubaus: unsystematisch und kurzsichtig

Die Absicht, den Neubau der Waisenbrücke zurückzustellen, wirft die über Jahre mit großem Aufwand vorbereitete Erneuerung der Stadtmitte zurück, nimmt der Planung wichtige Leitlinien und hemmt die für die Rehabilitierung des Gesamtgebiets notwendigen Investitionsimpulse. Der Senat scheint über ein wichtiges Gelenkstück für die Zukunft der Berliner Mitte entschieden zu haben, ohne sich auf ein Gesamtkonzept für diesen besonders wichtigen zentralen Bereichs der Stadt stützen zu können.

 

 

Teilen